logo

Nagra VI

E-Bassunterricht

YouTube ist eine großartige Möglichkeit neue Musik, Spielarten, Tipps oder eine Transkription zu entdecken. Das Internet ist voll von brauchbaren und wertvollen Informationen, tollen Grooves und ein riesiger kreativer Infopool. Einen fundierten Instrumentalunterricht vor Ort kann es aber nur bedingt ersetzen, genauso wie das Musizieren mit anderen Musikern, was gerade bei Anfängern der Lehrer übernimmt.

Ein Musikinstrument zu lernen bedeutet ganz neue (fein)motorische Abläufe zu erlernen – Bewegungsabläufe, über die ein Profimusiker nicht mehr nachdenken muss, für die es aber viel Zeit benötigt um sie zu automatisieren. Ohne einen guten Lehrer werden im schlimmsten Fall falsche Bewegungsabläufe eintrainiert, die im Nachhinein nur mühsam zu beseitigen sind. Deshalb ist fundierter instrumentaler 1:1-Unterricht so wichtig. Ich habe an der Musikhochschule Köln Jazz im Hauptfach E-Bass studiert und bin seit 2007 Diplom-Bassist.

Ein E-Bass ist zwar von der Bauart einer Gitarre sehr ähnlich, in der musikalischen Funktion aber viel näher am Kontrabass. Während die Gitarre zusammen mit dem Klavier vor allem für die harmonische Struktur eines Stücks zuständig ist, ist der Bass das Bindeglied zwischen Rhythmus und Harmonie. Er ist zuständig ob das Publikum Lust zum Tanzen bekommt oder eben nicht. Der E-Bass ist keine tiefe und einfachere Gitarre.

Unterichtsinhalte

Mein Bassunterricht richtet sich an Anfänger und Fortgeschrittene bis hin zur Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfung. Der Inhalt des Unterrichts wird genau an die Bedürfnisse des Schülers angepasst. Mögliche Inhalte meines Unterrichts sind:

Ich unterrichte in meinem Tonstudio in Andernach zwischen Bonn und Koblenz. Es stehen zwei Bassverstärker zur Verfügung. Lediglich der eigene Bass muss mitgebracht werden.

Preise

Eine Besonderheit meiner Bassschule ist es, dass ich keine festen Verträge mache. Ich stelle jeden Monat eine Rechnung für die tatsächlich gehaltenen Stunden. So ist mein Unterricht nicht nur für Anfänger, die regelmäßig zum Unterricht kommen, sondern auch für erfahrene Bassisten interessant, die nur ein paar Stunden ein bestimmtes Thema bearbeiten möchten (z.B. Walkingbass, Notenlesen, etc.).