Reduzierung auf das Wesentliche

Wenn man als Musiker ein Album produzieren möchte, grenzt dieses Unterfangen in Zeiten ohne nennenswerten Absatz rein finanziell an Liebhaberei. Zumindest die Refinanzierung der eigenen CD sollte aber anstrebenswert sein. Ein hastig produziertes Album minderer künstlerischer Qualität kann der eigenen Karriere mehr schaden als dass es hilft. Billig produzierte Cover lassen auf „billigen“ Inhalt schließen und halten den potenziellen Käufer der CD sowie den Entscheidungsträger in der Konzertagentur vom Kaufen bzw. Hören ab. Accelerando versucht, eine CD-Produktion auf das Wesentliche zu reduzieren: ein optisch ansprechendes Produkt mit künstlerisch optimalem Inhalt, aber wenig Schnickschnack drumherum. Dabei gibt es genügend Sparpotenzial:

GRAFIK UND HÜLLE

Ein simples durchsichtiges Jewelcase (Standard-Plastik-CD-Hülle)
kostet etwa die Hälfte eines Digipacks (Papphülle mit Plastik-Tray). Das Jewelcase
sieht mit guter Grafik professioneller aus als das Digipack mit schlechter
Grafik. Das Grafiklayout bei Accelerando ist vorgefertigt und wird individuell an
die einzelne CD angepasst. So erhält man eine professionell gestaltete, optisch
herausstechende CD für einen fairen Preis.

BOOKLET

Da der CD-Verkauf über den Handel stetig zurückgeht und bei
digitalem Streaming und Download meist ohnehin keine Booklets angeboten werden,
stellt sich auch die Frage, ob ein dickes, kostenintensives Booklet noch
zeitgemäß ist. Texte, die über ein 8- oder 12-seitiges Booklet hinausgehen,
kann man auch wunderbar kostenlos im Internet zur Verfügung stellen. Die
Einsprachigkeit (zum Beispiel auch nur auf Englisch) eines Booklets kann Seiten
und somit Geld sparen. Falls weitere Sprachen gewünscht sind, können diese bei
Bedarf mit einem Link zur Accelerando-Webseite leicht erreichbar

LABELKOSTEN & VERKAUF-CDs

Für die Organisation der Produktion, GEMA- und Vertriebs-Abwicklung berechnet Accelerando KEINE Gebühren! Das Label behält 25 CDs (bei 500er Auflage) und 50 CDs (bei 1000er Auflage) für den physischen Vertrieb. Die restlichen CDs (475 – 950 Stk.) bekommt der Künstler zum direkten Verkauf. An den Einnahmen über die beiden Vertriebe sowie auch den damit verbundenen Kosten ist der Künstler nicht beteiligt. Erfahrungsgemäß hält sich dieser Umsatz leider sehr in Grenzen und rechtfertigt nicht den hohen Aufwand der jährlichen Abrechnung. Ich habe mich entschieden dies so zu handhaben, da es weniger Arbeit für mich und günstiger für den Kunden ist.

GEMA

Die GEMA Gebühren der gepressten CDs werden vor Verkauf gezahlt
und können je nach Menge des GEMA-Materials deutlich mehr als 1€ pro CD
betragen. Verkäufe über den digitalen Vertrieb werden erst nach Verkauf mit der
GEMA abgerechnet. Die CD refinanziert sich über den Konzertverkauf. Hierfür
sollten ausreichende, aber keine überdimensionalen Mengen vorhanden sein. Eine
niedrigere Auflage kann zu einem deutlich günstigeren Preis der CD-Produktion
führen.

LAUFENDE KOSTEN

Ich spare an meinen laufenden Kosten. Meine Webseite hat zum
Beispiel keinen Player. So spare ich mir die jährliche GEMA-Gebühr. Wer etwas hören will, kann gerne auf die entsprechenden Links zu Amazon, iTunes und Spotify
klicken. Ich investiere auch nicht groß in Werbung, wohlwissend, dass von einer
CD im Handel mit Werbung vielleicht nur 8 bis 15 Exemplare mehr verkauft werden.
So muss ich auch nicht unnötige Kosten auf den Kunden abwälzen. Wer gezielte
Werbung möchte, kann sie natürlich gerne dazubuchen oder sich selbst darum
kümmern.

AUFNAHME

Meine Aufnahmetechnik ist höchst professionell und über
Jahrzehnte gewachsen. Ich mache tontechnisch und klanglich keine Kompromisse,
erziele aber in den allermeisten Fällen meine besten Ergebnisse durch gezielte
Auswahl der Räumlichkeiten passend zum Musikstil und einer puristischen,
sparsamen Mikrofonierung. Dies hat neben einem plastischen, warmen und
dreidimensionalen Klang den positiven Nebeneffekt, dass ich meist mit 2 bis 6
Mikrofonen auskomme und nur ganz selten, und nur wenn es tontechnisch angezeigt
ist, auf meine gesamten 15 Mikrofone zugreifen oder gar weitere dazuleihen
muss. Gerade eine Aufnahme mit meiner wunderbar klingenden mobilen Nagra 6
spart Zeit und Fahrkosten.  Es gibt bezahlbare
Kirchen und Konzertsäle im ländlichen Raum und somit mit nur geringen
Störgeräuschen. Wird ein Flügel benötigt, haben wir die entsprechenden
Räumlichkeiten bzw. Leihmöglichkeiten. Ich komme aber auch gerne zu Ihnen in
Ihren präferierten Saal.

PREISRECHNER

Um einen Einblick zu bekommen, was mein ‚Reduzierung auf das Wesentliche‘-Modell preislich für eine komplette Albumproduktion bedeutet, können Sie nach Angabe Ihrer Emailadresse einen Preiskalkulator herunterladen. Die Exceltabelle versteht sich nicht als unverbindliches Angebot, sondern als Richtwert.